Regenerative Energien

In Deutschland sind netzgekoppelte Photovoltaik - Anlagen am häufigsten verbreitet. Der erzeugte Wechselstrom wird über einen separaten Einspeisezähler in das Stromnetz ihres Energieversorgers eingeleitet. Ihren eigenen Strom beziehen Sie unverändert von Ihrem Energieversorgungsunternehmen. Für jede eingespeiste kWh Strom erhalten Sie mehr Geld als Sie für den von Ihnen aus dem Netz entnommenen Strom bezahlen.


Gute Gründe für Solarstrom:
  • Ressourcen sparende Alternative zu fossilen Brennstoffen
  • Staatl. gesicherte Einspeisevergütung vom Energieversorger
  • Die Anlagen sind langlebig, wartungsfreundlich und sicher
  • Zuverlässige Rendite von 6-8% über 20 Jahre


4 hilfreiche Tipps um täglich zu sparen und der Umwelt zu helfen

  • 1 Geräte ausschalten

    Schalten Sie Ihre Elektrogeräte (Fernseher, Radio, PC etc.) ganz aus und nicht nur in den
    Standby-Modus!

  • 2Backöfen nicht vorheizen

    Es ist veraltet, Backöfen vorzuheizen. Das verbraucht nur unnötig Strom und ist heute nicht
    mehr nötig.

  • 3Dusche statt Vollbad

    Wer öfter duscht als badet, spart Energie und Wasser. Für öffentliche Duschen in Vereinsheimen o.ä. bieten sich Sparduschköpfe an.

  • 4Heizkörper nicht zustellen

    Nur wenn die Heizkörper nicht hinter Sesseln oder Gardinen verschwinden, ist eine Zirkulation der erwärmten Luft möglich.